Werdegang der Schießabteilung

Am 28.11.1956 fand die Gründungsversammlung der Schießabteilung statt. Neun Mitglieder unseres Vereins machten den Anfang:

Bernhard und Rudolf Bodmann, Willi Haselberger, Heinrich Lohmann, Gerhard Marheineke, Friedel Müller, Klaus Uhde, Teo Uthoff und Herbert Weddig. Was schon 1955 als sehr abenteuerliche und gefährliche Freizeitbeschäftigung begonnen hatte, wurde nun in geregelte Bahnen geleitet. Der Leitgedanke dieser Gründung war, die älteren und bisher passiven Mitglieder für diese Sportart und damit wieder für das aktive Vereinsleben zu gewinnen. Aber dabei blieb es nicht. In kürzester Zeit mauserte sich die Schießabteilung zu einer aktiven Sportabteilung mit Schützen-, Alters- und Jugendklasse. Am 01.01.1957 erfolgte die erste Meldung von 19 Schützen und 5 Jugendlichen an den Landesschützenverband und damit die offizielle Anmeldung der "TSV Blau-Weiß Hildesheim e.V. Schießabteilung". Von der "Nissenhütte" wurde das Training in den Gastraum des Güldenen Löwens verlegt. Das Übungsschießen sonntags von 10.00 bis 12.00 Uhr fand regen Zuspruch, und so blieben die Erfolge auch nicht aus. Auszug aus den Vereinsnachrichten Oktober 1957: "Die bisher von der Schießabteilung mit anderen Vereinen durchgeführten Vergleichsschießen wurden ausnahmslos gewonnen." 1958 wurde die erste Königskette angeschafft und ausgeschossen. Da der Schieß- bzw. Übungsbetrieb immer größer wurde, mußte eine andere Trainingsmöglichkeit gefunden werden. Der Gastwirt Jockel Henze gab uns die Möglichkeit, in seinem Garten einen Schießstand zu bauen. In Eigenhilfe wurde ein Luftgewehrstand mit drei Schießbahnen errichtet, den wir am 28./29.05 1960 in Betrieb nehmen konnten. Gleichzeitig wurde die "Franz-Henke-Kette" zum ersten Mal ausgeschossen. 1962 folgten die Damen- und die Jugendkette. In diesem Jahr veranstalteten wir auch das erste Sommerfest mit Festzelt in der Berggartenkolonie. Ein steter Zuwachs unserer Abteilung ermöglichte es Alex Klapprott und Helmut Butterbrodt, 1965 eine Sportpistolen- und KK-Gruppe aufzubauen. Diese Gruppe fuhr regelmäßig zum Training nach Elze. Im gleichen Jahr fuhren 7 Sportschützen unserer Abteilung das erste Mal zu einem DJK Bundessportfest nach Düsseldorf. Seitdem waren wir bei jedem Bundessportfest vertreten. Am Freitag den 19.07.1968 konnten wir über den Betriebsräumen der Firma Volvo-Peters einen neuen 6-Bahnen-Luftgewehrstand mit Aufenthaltsraum eröffnen. Es war klar, daß dies nur eine Übergangslösung war, und so zogen wir 1970 in den Gastraum unseres Clubhauses um. Im Jahr 1973 schließlich war es dann soweit: Im neuen Mehrzweckraum unseres Clubhauses war ein Luftgewehrstand mit 8 Bahnen entstanden. Nach fünfmaligem Wechsel hatten wir ein festes Zuhause. Die Junggesellenkompanie Hildesheim gab uns ab 1976 die Möglichkeit, auf ihrem neuen Stand in der Heinrichstr. das Pistolen- und KK-Training durchzuführen. Rege Teilnahme am Training trug auch seine Früchte. Kreismeister- und Landesmeistertitel, sowie die Benennung einiger Schützen in die Kreisauswahl und die Teilnahme von unserem Schützenbruder Alex Klapprott an den Deutschen Meisterschaften waren der Lohn. Der 9. Oktober 1982 war ein besonderer Tag. Anläßlich des 25jährigen Bestehens unserer Abteilung wurde eine Standarte angeschafft und an diesem Tage in feierlichem Rahmen von Dompfarrer Funke geweiht. Nach einem gemeinsamen Essen mit unseren Gästen fand ein Herbstvergnügen für den Gesamtverein statt. Anfang 1987 modernisierten wir unsere Standanlage. Eine mit Motorkraft in die Deckenverkleidung zu ziehende Barriere und elektrische Scheibenzuganlagen wurden von uns installiert. In unserer Abteilung schießen wir mit den Waffenarten: Luftgewehr, Luftpistole, KK-Gewehr, Sportpistole, Vorderladerpistole und -revolver. Folgende Dekorationen werden zur Zeit bei uns ausgeschossen: Schützenkette (1969 erneuert), Damenkette (1969 erneuert), Jugendkette (1974 erneuert), Bischofskette, Henkekette (1978 erneuert), KK-Pokal, Sportpistolen-Pokal, Luftpistolen-Pokal, Beckendorf-Pokal, Alex-Klapprott-Pokal, Alters- und Senioren-Pokal und der neue Jugend-Pokal. Zu den festen Bestandteilen im Jahresablauf unserer Abteilung gehören : Teilnahme am Rundenwettkampf "Hildesheimer Rose", an der Regionalliga Luftpistole, den Kreis- und Landesmeisterschaften, sowie Pokalschießen. Das Osterpreisschießen, das Königsschießen und das Weihnachtspreisschießen. Die Teilnahme am Hildesheimer Volks- und Schützenfestumzug, die Gemeinschaftsmesse, die Totenehrung, das Schützenfest und der Jahresabschluß.

Seit dem letzten Veröffentlichen der Chronik  im Jahre 1993 (anläßlich des 40 jährigen Vereinsjubiläums) hat sich viel in unserer Abteilung ereignet. 1996 feierten wir das 40 jährige Bestehen der Abteilung mit einem Jubiläumsschießen. Die von Willi Borchers gestiftete und selbst angefertigte Jubiläumsscheibe konnte sich Martin Jung mit einem 46 Teiler sichern. Regelmäßiger Höhepunkt ist und war alle 4 Jahre das DJK Bundessportfest. Wir sind zwar nicht immer sehr erfolgreich, aber dafür die lustigsten. 1997 mußten wir Abschied von unserem Gründungsmitglied Gerhard Marheinke nehmen. Er war lange Jahre aktiv im Vorstand tätig und nach seiner aktiven Zeit ein Förderer unserer Abteilung. Von den ehemals neun Gründungsmitgliedern lebt jetzt nur noch Willi Haselberger.

In den letzten Jahren wurde es leider immer schwieriger junge Menschen für den Schießsport zu begeistern. Aus diesem Grund entschlossen wir uns in den grossen Ferien ein Schießen im Rahmen des Hildesheimer-Ferienprogramms anzubieten. Das erste Mal (2000) war leider ein Flop. Es kam niemand. 2001 und 2002 haben wir es dann geschaft, durch eine gute Formulierung fast am Anfang des Ferienpasses zu erscheinen. Und siehe da, es kamen insgesamt etwa 170 Jungendliche zu den angebotenen Terminen. Das ist zwar eine gute Bilanz doch leider konnten sich bis heute nur 3 Jugendliche für das weitere Schießen begeistern. Vielleicht ändert sich das ja in den nächsten Jahren. Durch großzügige Spenden und einer abteilungsinternen Sammlung konnten wir für unsere Abteilung drei neue Luftgewehre sowie eine elektronische Auswertemaschine anschaffen. Damit sind wir technisch auf einem guten Stand.

2001 verstarb unser ältestes Mitglied Alexander Klapprott, Mitgründer unserer Sportpistolen und KK-Gruppe.

Leider ist unsere Abteilung in den letzten Jahren immer kleiner geworden. Es ist halt nicht einfach, andere für einen Sport zu begeistern der kaum in den Medien Beachtung findet und  sich eher im Kopf (Konzentrationfähigkeit) abspielt. Ich hoffe, dass wir es schaffen diesen Trend zu stoppen oder vielleicht sogar umzukehren. Ein kleiner Anfang dazu ist uns im Dezember 2002 gelungen.

In diesem Sinne verbleibe ich mit einem sportlichem „Gut Schuß“.

Rolf Knackstedt

Abteilungsleiter